Hausaufgabentausch PPH

Heute Nacht hat Ralf Praschak eine schöne Idee auf die Hessische Mailingliste der Piraten gepostet. Die Idee ist wohl auf dem gestrigen Stammtisch entstanden, den er besucht hat. Dort waren 2 interessiere Schüler anwesend. Die anwesend haben kurz die Geschichte der Piratenpartei aufgezeigt und dann hats auch nich lange gedauert, bis die Idee des Hausaufgabentauschs aufgekommen ist. Ralf war natürlich nicht untätig und hat direkt mal die Domain „hausaufgabentausch.de“ registriert. Vielleicht entsteht hier ja bald ein durchaus Erfolg versprechendes Projekt.

In seiner Mail hat Ralf die Idee bereits etwas konkretisiert, was man an Inhalten umsetzen könnte. Ich zitiere hier mal kurz:

Dabei ist es oft so, dass es Schüler gibt, die das
eine oder andere Fach besser können als andere.
Grundgedanke ist, seine Aufgaben gegen das Machen
von anderen Aufgaben zu tauschen. Man könnte ein
Art Ranking bzw. Creditability-System für die
Qualität der gemachten Aufgaben integrieren und
RuckZuck hätte man ein schönes Web 2.0 Projekt
im Bildungsbereich und auch einen Zugangsvektor
zu Schulen.

Wie in der Idee beschrieben, geht es in erster Linie darum, Hausaufgaben tatsächlich zu tauschen. Also nicht nur bereits gemachte Hausaufgaben zu nehmen sondern selbst welche zu machen und sie zu geben. Dies würde auch die soziale Kompetenz der Schüler fördern. Gerade Einzelkinder die wenig teilen müssen, werden über ein solches System aufgefordert zu teilen. Das würde dann wiederum der Gesellschaft zu Gute kommen und es gäbe weniger Einzelgänger. Das ganze könnte man sogar noch mit dem von Ralf genannten Rankingsystem verknüpfen. Schüler XY müsste z.B. so und soviele Hausaufgaben teilen um an andere Hausaufgaben mit einer höheren Bewertung dran zu kommen. Man könnte allerdings auch sagen, dass die geteilten Hausaufgaben des Schülers eine bestimmte Punktzahl bekommt, dann kann der Schüler auf höher gerankte Aufgaben zugreifen. Allerdings würde das gute Schüler bevorzugen. Daher würde ich eher auf die Anzahl der geteilten Aufgaben plädieren.

Ganz wichtig würde ich eine Kommentar/Feedback Möglichkeit finden. Die Schüler müssen über ihre gemachten Aufgaben diskutieren können. Gerade dadurch lernen sie etwas. Stumpfes runterbeten bringt nichts. Natürlich gibts zu diversen Themen bereits Diskussionsforen, aber eine zentrale Plattform wie man es hier umsetzen könnte, ist mir nicht bekannt. Gerade bei Themen, die bei Schülern erfahrungsgemäß nicht so einen guten Stand haben und sehr trocken sind, wäre es wichtig eine Kommentar-Funktion zu besitzen. Andere Schüler könnten Fragen stellen und diese könnten entsprechend beantwortet werden. Dadurch merken beide Seiten, dass sie das Thema verstanden haben. Sollte es nicht verstanden worden sein, so ist anschließend wenigstens ein Ansatz vorhanden, warum etwas nicht verstanden wurde und kann gezielt angegangen werden.

Sicherlich würde es auch nicht lange dauern, bis die ersten Lehrer von so einer Plattform erfahren und sich anmelden. Sie wollen schließlich überprüfen, ob ihre Schüler einfach nur abschreiben oder auch was dabei lernen. Hier würde ich auf Kooperation mit den Lehrern setzen wollen. Man könnte den Lehrern zum Beispiel Einsicht in die veröffentlichten Hausaufgaben der Schüler geben, damit diese sich vorbereiten. Lehrer könnten zum Beispiel direkt auf Fragen eingehen, die im Zuge des Hausaufgaben tauschens aufgetaucht sind. Außerdem könnten auch Fragen die über die Kommentarfunktion aufgetaucht sind, beantworten. Schüler könnten sogar besser mit Lehrern in Dialog treten. Sowas wird ja mancherorts auch ganz stark vermisst.

Bei den Lehrern allerdings würde ich wollen, wenn ich dort angemeldeter Schüler wäre, dass diese angemeldeten Lehrer auch wirklich Lehrer sind und aus welchem Bundesland sie kommen. Die Lehrpläne sind schließlich Bundesweit unterschiedlich. Allerdings seh ich hier ein Problem des Datenschutzes der Lehrer was sicherlich diskutiert werden muss.

Soviel erst mal zu den Grundfunktionen die ein solches Web 2.0 sicherlich haben sollte. Man könnte darüber hinaus sicherlich noch einige weiter gute Ideen einbauen, diese sind allerdings zum Teil bedenklich was den Datenschutz angeht. Der gerade bei Schülern besonderns hoch gesetzt werden muss.

Mögliche Ideen wären hier:

  • Zusammenfügen von Lehrern und Klassen
  • Erstellung von Lerngruppen inkl. Kalender zur Terminabstimmung (meist erst für höhere Klassen interessant)

Auch wenn das jetzt gerade iwie nur zwei weitere Ideen sind, so kann daraus durch aus eine interessante und hilfreiche Plattform für Schüler entstehen.

Solltet ihr noch Ideen haben, einfach in die Kommentare damit.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*