Das schnelle Internet im Dorf

Vor gut 2 Monaten, also Anfang des Jahres, hatte ich ja bereits über den DSL Ausbau in Aarbergen berichtet. Damals war die Rede von bis zu 128 Mbit/s. Das hätte ein Verbesserung um das 100 fache dargestellt. Also auch lohnenswert für die Nachbardörfer in der Gemeinde. Die bereits heute weitestgehend mit DSL 6000 oder gar 16000 angeschlossen sind. Eben jene Dörfer werden auch jetzt von Unitymedia versorgt. Unseres von der Telekom.

Nun zum neuen Teil der Geschichte. Gestern erschien für alle DSL-Interessierten in Aarbergen ein neuer Artikel im Wiesbadener Tagblatt. Nachdem ich den Artikel gelesen hab, war ich erst mal sauer. Der Artikel besagt nämlich, dass innerhalb eines Jahres der Ausbau abgeschlossen sein muss (was erst mal gut ist). Dann las ich aber die Geschwindigkeitsangabe und ich musste schlucken. Die Telekom baut das DSL nur bis 16000 aus. Ich frage mich ernsthaft was das soll? Schneller ist das Internet zwar, aber nur 16000? Mal ganz davon abgesehen, das die 16000 wahrscheinlich wie immer keine 16000 sind. Dieses schöne „bis zu“ machts. Bei bis zu 128 Mbit/s würde das nicht sehr ins Gewicht fallen. Da wäre ich auch zufrieden, wenn ich nur die Hälfte bekommen würde. Also etwa 50 Mbit/s. Aber bei einer 16000er Leitung? Die wie immer auch nur ein bis zu verspricht? Was bleibt davon effektiv übrig? Wahrscheinlich die Geschwindigkeit von einer 6000er Leitung.

Aber was sagt uns das eigentlich? Mir sagt es jede Menge. Zum Beispiel das die Telekom kein Interesse hat in die Zukunft zu investieren. Warum bekommt es die Telekom nicht hin, hier Glasfaser zu verlegen. Die Rohre sind meines Wissens vorhanden. Lieber wird in eine Technik ausgebaut, die in 2 oder 3 Jahren wieder überholt ist. Naja eigentlich ist sie es jetzt schon. Was bringt es also dann?

Eine schöne Ergänzung dazu ist folgender Bericht von Golem. Das Ziel bis 2014 75% der deutschen Haushalte mit 50 Mbit/s zu versorgen wird wahrscheinlich nicht erreicht. Ich stelle mir ernsthaft die Frage, warum es die Telekom nicht hinbekommt hier Glasfaser zu verlegen, Unitymedia im Rest Aarbergens aber schon. Wer von den beiden ist wohl die größere Firma. Aber der Ex-Monopolist scheint kein Interesse haben, an zufriedenen Kunden zu haben. Aber das merkt man ja schon am Service *hust*.

Jedenfalls soll zu gegebener Zeit eine Infoveranstaltung in Rückershausen stattfinden zum Thema DSL-Ausbau. Die werd ich mir wahrscheinlich dann mal geben. Ich finde die Telekom in der Hinsicht mittlerweile einfach nur lächerlich

Bookmark the permalink.

One Comment

  1. Ja, immer wieder das alte Leid: Bei meinen Eltern hieß es schon vor Jahren, dass 16.000er DSL kommen soll. Bis heute gibt es nur 2.000er. Echt traurig, dass die Telekom als größter deutscher Internetanbieter in der Steinzeit zurück geblieben ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*