Kalksauerei Kettenbach

Als ich letztens zu nem Kumpel nach Kettenbach lief, viel mir etwas auf: Die Straßen im Ortskern waren weiß. Bei genauerem Hinsehen erkannte ich, dass es sich hierbei um Kalk handelt. Hinzu kommt, dass mir ein paar Meter weiter am Straßenrand ein leerer Kalksack begegnete. Nach einer kleinen Recherche kam ich hinter diesen „Brauch“ der Kettenbacher. Anwohner berichteten mir, dass man früher nur eine dünne Kalkspur zog, heutzutage das jedoch eskaliert und man darüber nicht erfreut ist. Auch ich ärgerte mich sehr über diese Sauerei, da es kein Ausweichen gab und ich den Kalk anschließend in der Wohnung meines Kumpels verteilte. Normalerweise muss jeder, der die Straße verunreinigt, diese auch wieder sauber machen, doch bei dem Kerbeverein, der diese Sauerein veranstaltete greifen keine Gesetze und so bleibt der Kalk auf der Straße, bis es oft genug geregnet hat und der Kalk weggeschwemmt wurde, da die Anwohner scheinbar nicht gewillt sind den Kalk zu entfernen. Verständlich meiner Ansicht nach.

Hinzukommt, dass der Kalk nicht nur die Straßen sondern auch unser Abwasser verunreinigt, wodurch die Kläranlagen in Mitleidenschafft gezogen werden. Kleine Mengen Kalk würden dieser nicht schaden, jedoch in den Massen, wie es in Kettenbach auf den Straßen liegt, kann es schon zu Problemen bei der Wasseraufbereitung kommen.

Ich frage mich, warum ein Verein solch eine Narrenfreiheit zugesprochen bekommt und keiner etwas gegen unternehmen mag.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*