Neues von der EBS

Eigentlich sollte ich ja für mein Studium was tun, aber wenn ich so was schon wieder lese kommt mir die Galle hoch. Die EBS wird ja nun auch seit geraumer Zeit von mir kritisiert und je mehr ich lese desto mehr sage ich mir auch: Mit Recht! Nicht nur das diese Elitehochschule auch bei Studententen ziemlich unbeliebt ist (88 von 200 möglichen), bzw. deren Eltern sich die EBS vielleicht nicht leisten können (5-6000 € pro Semester), nein, auch werden seit geraumer Zeit öffentliche Gelder veruntreut in diesem Laden. Nach und nach kommen einzelne Posten dazu raus. Erst war der mittlerweile zurückgetretene Präsident Jahns der Gelder der Hochschule an seine in der Schweiz ansässige Firma geschleust hat (deswegen wurde er zwischenzeitlich sogar verhaftet und angeklagt, aber wieder freigelassen), in der Zwischenzeit musste die Hochschule 950.000 € an das Land Hessen zurückzahlen und nun werden weitere Stimmen laut, dass das noch nicht alles war. In dem oberen Bericht vom Kurier dementiert die EBS zwar das die dort genannten 30.000 € nicht vom Staat gezahlt worden, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es dabei um die Hochschuleigenen Mittel handelt die dafür eingesetzt wurden.

Aber der Fall zeigt ganz deutlich, wie mit der allgemeinen Bildung in umgegangen wird. Einerseits bekommt eine Elitehochschule deren Semestergebühren für den Otto Normalverdiener nicht bezahlbar sind, mehrere Millionen an Förderung während gleichzeitig an den  Ausgaben im öffentlichen Bildungssektor gespart wird. 30 Millionen beim letztjährigen Hochschulpakt. Außerdem müssen in Wiesbaden zum Beispiel Schulen geschlossen werden, da sie Einsturzgefährdet sind  und andere Schulen haben keine funktionierende Heizung mehr, sodass die Schüler frieren müssen. Solche Probleme wird die EBS sicherlich nicht bekommen. Den es ist ja die Geldelite die dort bereits beherbergt ist und sich weiter aufbaut. Wenn es da an etwas fehlt springt zur Not der liebe Staat ein. In diesem Sinne: Ich hab Puls und

KLARMACHEN ZUM ÄNDERN!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*