Subway to Sally auf Neon Ekustik Tour

Seit fast einem Monat touren Subway to Sally jetzt mit ihrer NeoN-Ekustik-Tour durch Deutschland. Den Pressetexten nach zu urteilen scheint es sich dabei um ein ganz besonderees Konzerterlebnis zu handeln, denn die Band hat ihre Songs um einige elektronische Elemente erweitert wodurch ein einzigartige Klangatmosphäre geschaffen wurde.

Hier mal der Pressetext dazu:

Viele Wochen intensiver Vorbereitung liegen hinter den Potsdamern. Neben einer ganz neuen musikalischen Seite, die unplugged-Elemente mit elektronischen Facetten verbindet und Songs in einem völlig neuen Gewand erstrahlen lässt, wird die Tour auch optisch für so manche spektakuläre Überraschung sorgen.
Lange kursierten Gerüchte bezüglich der Zusammenarbeit der Band mit dem Plauener Steampunk-Künstler Alexander Schlesier, nun manifestieren sich diese. Schlesier, der als Vorreiter der sogenannten Steampunk-Kunst gilt und neben imposanten Objekten und Gadgets auch Kleidung entwirft, zeichnet sich für einen entscheidenden Teil der Bühnendeko und Bühnenkostüme der Band verantwortlich.

Die Stilrichtung, die in den 80ern erstmals als literarische Strömung in Erscheinung trat, hat sich in den letzten Jahren zu einer der angesagtesten Szene-Kulturbewegungen entwickelt. Sie vereint moderne Elemente mit typischen aus der viktorianischen Zeit, als die Wirtschaft langsam „unter Dampf“ geriet – ein Stilmittel, das wie kein anderes zur „NeoN“-Tour von SVBWAY TO SALLY passt. Denn auch dabei vereint die Band traditionelle Akustik-Elemente mit neu entwickelten elektronischen Einflüssen.

Ein Konzerterlebnis, das es in der Form noch nicht gegeben hat und das neben viel musikalischer Feinarbeit auch ein spektakuläres optisches Gesamtbild ergeben wird. SVBWAY TO SALLY, wie man sie noch nie gesehen hat – und ein Konzertabend, wie man ihn auch abseits der Potsdamer Erfolgsband noch nie in der Form erleben konnte.

Enge Grenzen und starre Korsette waren für Subway To Sally noch nie ein Grund, kreative Prozesse an die Kette zu legen. Der Begriff unplugged kann getrost aus dem Konzept für 2016 gestrichen werden, denn auch elektronische Elemente werden erstmals den Weg in das komplexe Soundkonzept finden. Neues soll gewagt, Altbewährtes und Unverzichtbares mit Unerwartetem kombiniert werden. Die Fans können einem Konzertabend entgegensehen, der etwas Besonderes, vielleicht sogar Einmaliges verspricht.

Die Zusammenarbeit mit Alexander Schlesier war für die Band ein spannendes Neuland. Der 1977 in Plauen geborene Künstler ist auch als Designer in der Automobilbranche tätig. Steampunk ist für ihn eine Berufung – zahlreiche eindrucksvolle und detailverspielte Kunstwerke hat er bereits geschaffen. Unter http://skulls-n-gears.com finden sich einige davon. „Die Zusammenarbeit mit ihm war in jeglicher Hinsicht inspirierend und bereichernd“, beschreibt die Band. „Das Ganze hat einfach perfekt zu der sehr außergewöhnlichen Vorbereitungsphase gepasst, die uns diese Tour ohnehin beschert hat. Neon ist für uns eine ganz besondere Exkursion und wir können es kaum erwarten, damit vor Publikum zu stehen.

Wer Subway auf der aktuellen Tour noch nicht gesehen hat, darf gespannt sein was ihn dort erwartet. Die nachfolgenden Termine sehen wie folgt aus.

14.04. München, Backstage
15.04. Stuttgart, LKA
16.04. Leipzig, Täubchenthal
20.04. Frankfurt, Batschkapp
21.04. Nürnberg, Hirsch
22.04. Mannheim, Alte Seilerei
23.04. Ravensburg, Konzerthaus
24.04. Pirmasens, Quasimodo
27.04. Berlin, Passionskirche
28.04. Hannover, Pavillion
29.04. Magdeburg, Altes Theater
30.04. Erfurt, Alte Oper

Vielleicht schauen wir in Frankfurt ebenfalls mal rein. Interessant klingt das ganze alle mal. Tickets für das Konzert gibts direkt bei der Batschkapp oder Eventim

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*