Kyle Gass Band wieder auf Tour

gallery_kyle gass band webEs ist noch gar nicht lange her, da hab ich die Kyle Gass Band mit Mr. Kyle Gass himself (bekannt durch Tenacious D) im kleinen Nachtleben gesehen. Damals eine spontane Aktion von Freunden die fragten, ob ich nicht Lust hätte mit zukommen. Jetzt ist sie zurück!

Mit neuen Songs geht’s es auf Europa Tour. „Größere Shows, mehr Tiere, breitere Koteletten und ganz vorne Mr. Kyle Gass (Tenacious D) himself.“ Das Album „Thundering Herd“ erscheint am 02.09. passend zur Tour. Bei den Tourstops dürfte für fast jeden was dabei sein.

07.09. Dresden, beatpol
08.09. Nürnberg, HIRSCH
09.09. München, STROM
15.09. Saarbrücken, Garage
16.09. Frankfurt, Batschkapp
17.09. Stuttgart, clubCANN
18.09. Köln, LUXOR

Tickets gibt’s unter eventim oder für die Frankfurter Batschkapp unter Ticket

Das Album könnt ihr euch besorgen

Wolfmother kommen nach Deutschland

wolfmother-silver-wall-0109fujiIm November ist es soweit. Wolfmother kommen nach Deutschland. Ich muss gestehen, ich kenne von Wolfmother bisher nur Victorius. Den Titeltrack der aktuellen Scheibe. Der Song läuft halt auch ständig bei RadioBob. Aber eigentlich klingt der ganz gut. Aber wie gesagt, die Tour kommt erst im November nach Deutschland. Ich hab also noch ein bisschen Zeit mich davon zu überzeugen. Aber hier schon mal die Termine:

15.11.2016 Frankfurt – Batschkapp
16.11.2016 Stuttgart – LKA Longhorn
18.11.2016 Hannover – Capitol
21.11.2016 Saarbrücken – Garage
22.11.2016 Münster – Jovel
26.11.2016 Bremen – Aladin

Tickets gibts ab morgen bei eventim und ab übermorgen bei allen anderen VVK-Stellen. u.a. bei der Batschkapp selbst.

Der Pressetext liest sich so:

Vor knapp einem Monat waren Wolfmother bereits bei uns auf Tour und haben einen großartigen Eindruck hinterlassen. Von Anfang an war klar: Ein Andrew Stockdale fliegt nicht um den halben Erdball aus Australien hierher, um große Reden zu halten. Stattdessen waren die Konzerte reine heilige Messen des Riffs und des Stoner Rock. Mit Schlagzeuger Alex Carapetis und Bassist Ian Peres, der nebenbei auch noch die Keys bediente, hat Mastermind Stockdale offenbar nach vielen Umbesetzungen endlich die beiden kongenialen Musiker gefunden, mit denen er seinen Sound komplett umsetzen kann. Also geht es von null auf hundert in keiner Sekunde los durch ein Set, das mit dem Titelsong der neuen Platte „Victorious“ beginnt, bis zum traditionellen Abschluss „Joker & The Thief“ vom Debütalbum. Ein Set, das Tempo und die Energie hochhält und durch das gesamte Schaffen des Trios rauscht. Die Grammy-Gewinner brachten „einen zugleich dichten als auch differenzierten Sound auf die Bühne“ (hooked-on-music.de) und „lieferten unwiderstehlichen Hard Rock ab, der zeitweise an Größen wie Black Sabbath, The Doors oder Led Zeppelin erinnerte, und hatten damit das Publikum sofort auf ihrer Seite“ (monkeypress.de). Das Publikum wusste auch, welche Antwort es geben musste: Moshpit, Stagediving, Luftgitarre, Mitsingen, das ganze klassische Programm bis zur völligen Erschöpfung vor und auf der Bühne. Wolfmother sind immer noch eine der größten Live-Bands im Rock, das haben sie wieder einmal eindrücklich unter Beweis gestellt. Im Sommer gehen die drei auf Festival-Tour – unter anderem sind sie beim Highfield dabei -, und jetzt haben Andrew Stockdale und Wolfmother den zweiten Teil ihrer Tour für den Herbst bestätigt.

Wer die Band besser kennt als ich und sich das Album zulegen möchte, weil er es noch nicht hat, der wird hier fündig 🙂

17.04.16 Van Canto + Freedom Call + Grailknights

Van Canto endlich in einer Halle sehen. Darauf hab ich mich echt gefreut. Bisher kannte ich sie nur von CD und natürlich Festivals. Endlich konnte ich sie live in einer Halle bestauen und durfte dann sogar noch Fotografieren. Was gibt’s besseres? Aber fangen wir ganz von vorne an. Van Canto spielten schließlich erst kurz nach 21 Uhr und Einlass war bereits 18 Uhr. Los ging es um 19 Uhr mit den Grailknights. Einer Band aus Superhelden, die „Super Hero Metal“ machen. Ich kannte die Jungs zwar vorher schon vom Namen mir war aber nicht bewusst, dass sie Superheldenkostüme tragen. Die Band sind auf der Suche nach dem Heiligen Gral gewesen und wie es sich für Superhelden gehört haben sie jede Menge Posing betrieben und sich somit auch schön selbst auf die Schippe genommen. Das hat mir echt gut gefallen (ich hab schon Poserbands gesehen, die das leider auch noch ernst meinten und keinerlei musikalisches Talent besaßen). Schön war der Moment, als die Jungs ein 5L Faß Bier ins Publikum reichten. Das stand zum Schluss des Konzertes dann hinter der Tontechnik. Ging also gut durch die Halle und blieb nicht nur ein den vorderen Reihen. Metaler teilen gern.
Weiterlesen

31.03.15 Saltatio Mortis + Mr. Irish Bastard

Fast wären wir zu spät gekommen. Der Frankfurter Verkehr. Rote Ampel nach roter Ampel. Letztlich haben wir es grade noch rechtzeitig geschafft. Ich bin die Karte noch los geworden, die ich danke Fotopass über hatte (Juhu. Geld für Merch \o/). Direkt in die Halle rein und irgendwie zum Graben kommen. Es war voll, den Weg zum Graben neben dem Eingang hab ich erst gar nicht gesehen. Das erste Lied der Vorband lief bereits. Wasn Stress. Endlich im Graben angekommen, schnell die Kamera raus, Tasche aus dem Weg legen und los legen. Nicht mal die Jacke hab ich ausgezogen. Es war warm. Zum Glück sind die ersten 3 Songs meistens nur so insgesamt 10-15 Minuten. Aushaltbar. Dennoch war es eng.
Weiterlesen