Windkraft in Aarbergen

In der Gemeindevertretung von Aarbergen wird seit geraumer Zeit über Windkraftanlagen diskutiert. Die SPD Fraktion hatte dazu einen Antrag eingebracht der knapp abgelehnt wurde wie das Wiesbadener Tagblatt berichtete. Die SPD wollte die Windkraftanlage in der Nähe von Panrod bauen an den Gemarkungsgrenzen von Hünstetten und Hünfelden. Die SPD lehnte den Bau der Windkraftanlagen in der Gemarkungsgrenze an Dörsdorf, Rechenroth und Eisighofen ab, da die Bürger aus Rückershausen und Hausen es abgelehnt hätten. „Es gäbe ein klares Votum gegen diese Anlagen“, wie es im Artikel heißt. Nun ja… Ich kann mich nicht erinnern in irgendeiner Weise zu dem Thema befragt worden sein. Ich stelle also hiermit das Ergebnis dieser Umfrage erst einmal in Frage.

Selbst die CDU fordert eine Befragung aller Bürger in Aarbergen. Die Bürger von Panrod scheinen nämlich bisher nicht befragt worden. Das sollte auch geändert werden. Aber mich wundert es schon, dass die CDU mehr Bürgerbeteiligung will als die SPD. Aber in einem Monat ist Wahl. Wäre das nicht eine gute Möglichkeit die Bürger Aarbergens mit einem weiteren Stimmzettel zu nerven und zu fragen, was WIR die Bürger von diesen Anlagen halten. Wie gesagt lt Tagblatt sind die Bürger Hausens und Rückershausens befragt worden. Ich scheine dabei übergangen worden zu sein. ICH wurde nicht gefragt. Bei der Wahl gibts die Perfekte Möglichkeit das ganze nachzuholen. Würde mich freuen.

Aber um mein Ergebnis vorweg zu nehmen: Ich bin für diese Windkraftanlagen. 🙂

Aarbergen wird Grün

Nein ich meine damit nicht das Parteiengrün. Die Grünen gibts zwar auch bei uns, spielen allerdings eine eher untergeordnete Rolle. Dennoch wird momentan in Rückershausen an einem Projekt für regenerative Energien gearbeitet. Es handelt sich schlicht um die Errichtung von Photovoltaikanlagen. Meines wissens sollten die Anlagen auf dem Dach des alten Sägewerks gebaut werden. Allerdings scheine ich mich damit getäuscht zu haben. Das Gelände stimmt zwar, aber das Sägewerk wurde mittlerweile abgerissen. Wahrscheinlich war es eh nicht mehr sicher und somit mehr oder weniger Einsturzgefährdet. Dort wo das Werk stand werden momentan die Träger für die Photovoltaikanlagen aufgebaut. Mal schauen wann sie in Betrieb genommen werden. Weiterlesen